Zu Besuch bei der Fantissima-Spielzeit 2011/2012

Seit 2004 befindet sich die große Abendshow Fantissima im Angebot des Phantasialandes. Seitdem geben sich im Fantissima-Theater hochtalentierte Akrobaten, Sänger und Tänzer gleichermaßen die Klinke in die Hand. Wir sind gestern zum ersten Mal in den Genuss der großen Abendshow gekommen.

Eine Einladung im Briefkasten

Es gibt Vorhaben, die man eigentlich so schnell wie möglich und vor allem gerne erledigen möchte, die im Endeffekt aber jahrelang auf einer To-do-Liste stehen und nicht umgesetzt werden. Man kann sich nicht einmal erklären, warum das so ist. Und wenn dann irgendwann der Anstoß von der richtigen Seite kommt und das Vorhaben erledigt wird, fragt man sich, warum man so etwas nicht schon vorher gemacht hat. Ein Abend bei Fantissima gehört auf jeden Fall dazu. Wir wollten die große Abendshow im Phantasialand schon längst besucht haben, aber aus irgendeinem Grund haben wir es bisher nicht geschafft. Da traf es sich gut, dass der Park uns eine Einladung geschickt hat. Nun hatten wir keine Ausreden mehr, die Gelegenheit wurde uns hier auf dem Silbertablett serviert.

Wir haben gestern zum ersten Mal den Eingang zum Fantissima-Theater passiert.

 

Im Hintergrund erkennt man noch den alten Hollywood-Tour-Ausgang.

 

Das Fantissima-Theater

Wir sind gegen 19 Uhr am Fantissima-Theater angekommen und hatten folglich noch ein wenig Zeit bis zum Beginn der großen Abendshow. Wir haben die Gelegenheit genutzt und uns noch einige Augenblicke an die Bar gesetzt. Da wir dank der Einladung nur die Getränke bezahlen mussten, konnten wir uns in dieser Hinsicht etwas gönnen. An dieser Stelle danken wir der vielseitigen Cocktailkarte dafür, dass sie uns den „After Eight Colada“ praktisch ans Herz gelegt hat, denn dieser Drink hat wirklich ausgezeichnet geschmeckt und seinem Namen alle Ehre gemacht.

Anschließend haben wir uns ein wenig im Fantissima-Theater umgesehen. Auch wenn es unser erster Besuch bei der großen Abendshow des Parks gewesen ist, war uns die Location bereits im Vorfeld bekannt. Von 1990 bis 2004 war das Fantissima-Theater noch ein französisch gestaltetes Parkrestaurant, das auf die Namen „Petit Paris“ (1990 bis 1999) und „Cristallion“ (2000 bis 2004) hörte. Der Ausgang der Hollywood Tour führte direkt hinein, weshalb es unmöglich war, das Restaurant zu umgehen. Das Phantasialand hätte keinen besseren Ort für eine Abendveranstaltung dieser Art finden können.

Ein künstlerisches Traumduo

Natürlich treten bei Fantissima viele hochtalentierte Künstler auf, aber zwei von ihnen muss man einfach hervorheben: Buki Domingos und „Soulman“ James Smith. Die beiden begleiten die Besucher durch die gesamte Show und geben in regelmäßigen Abständen immer wieder ihren mitreißenden Livegesang zum Besten. Ob nun Songs von Cher, Joe Cocker oder ABBA auf dem Programm stehen, spielt keine Rolle – die beiden verstehen es, das Publikum in ihren Bann zu ziehen und wirken dabei stets authentisch. Darüber hinaus harmonieren die beiden optimal miteinander und zeigen eindrucksvoll, dass das perfekte Duett ganz leicht und locker erscheinen kann.

Zum Singen geboren: James Smith und Buki Domingos.

 

The Pellegrini Brothers sind ein mehr als würdiges Finale von Fantissima.

 

Ein Höhepunkt jagt den nächsten

Aber natürlich hat Fantissima nicht nur Livegesang im Angebot: Auch die Bereiche Tanz, Akrobatik, Musik und Comedy werden bestens bedient. Die musikalische Untermalung wird von den Melody Makers übernommen, die exklusiv für Fantissima zusammengestellt wurden und alle Genres bestens abdecken und beherrschen. Akrobatik der Extraklasse wird bei Fantissima ebenfalls groß geschrieben: Mit Misha und Mataliya (Luftakrobatik), Les Sandros (Balance-Board) und den Silver Stones (Luftstreitduett) kann man den Zuschauern hier gleich mehrere Höhepunkt bieten. Die Armbrustschützin Silvia Silvia hat dafür gesorgt, dass die Herzen mancher Besucher vor Aufregung kurzzeitig ein wenig härter arbeiten mussten – und dafür, dass Wilhelm Tell seine Vormachtstellung auf diesem Gebiet begraben kann. Patrick Lemoine hat für den humorvollen Teil des Abends gesorgt: Seine Jonglagen wurden mit charmant-ironischen Sprüchen gespickt, die vor allem in ihrer Kombination auch zufällig hätten auftauchen können. Am Ende gab es mit den Pellegrini Brothers ein mehr als würdiges Finale, für das die Besucher sogar gebeten wurden, die Kerzen auf ihren Tischen zu löschen. Und zwischendurch gab das JB-Ballett immer wieder einen Tanz zum Besten: Unter der Choreographie und Leitung von Tetyana Denysova sind einmalige und bis ins kleinste Detail einstudierte Darbietungen entstanden, an denen man sich kaum sattsehen kann.

Auch Kochen kann Kunst sein

Das gesamte Konzept von Fantissima beruht auf Kunst. – Musik? Kunst! Gesang? Kunst! Artistik? Kunst! Akrobatik? Kunst! Tanz? Kunst! Comedy? Kunst! – Doch wenn man den Abend noch einmal Revue passieren lässt, merkt man schnell, dass dabei ein nicht unerheblicher Teil der Kunst vergessen wird, nämlich die Kochkunst. Auch hinter den Kulissen wird fleißig und mit vollem Einsatz gearbeitet. Das gesamte Menü ist absolut hochwertig und richtig köstlich.

Vorspeise: Riesengarnele auf Kürbis-Mango-Chutney | Gebratene Jacobsmuschel auf Belugalinsen und Portweinreduktion | Gebratener Wolfsbarsch auf getrockneten Tomaten und Paprika-Limonenbutter
Suppe: Erdnussschaumsuppe, Birnen-Ingwersirup und Perlhuhnroulade
Hauptgericht: Rinderfilet mit Vanille-Zwiebelgemüse, Wirsing und Kartoffeltrüffelröllchen
Dessert: Granatapfel-Cassis-Sorbet | Crème Brûlée von Kona Kaffee und Guanaja-Schokoladen-Küchlein

In der Abschlussrede findet das gesamte Team vor und hinter Fantissima Erwähnung.

 

Unser Fazit zur großen Abendshow Fantissima gestaltet sich durch und durch positiv. Wir haben keinen einzigen Kritikpunkt gefunden: Das Essen war lecker und qualitativ hochwertig, die Location sehr stimmungsvoll, die Bedienung jederzeit freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit, und die einzelnen Abschnitt der Show – egal, ob Gesang, Tanz, Akrobatik oder Comedy – absolut überzeugend. Dadurch, dass Essen und Show sich immer wieder abwechseln, kann es nicht langweilig werden. Mit unserem heutigen Wissen hätten wir uns für Fantissima auf jeden Fall auch ein Ticket gekauft. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch und legen euch an dieser Stelle unsere Soundtrackliste zur Fantissima-Saison 2011/2012 ans Herz.

Antwort hinterlassen

 

Lade...

Diese Seite verwendet Cookies und Drittanbieter. Mehr dazu

Diese Webseite verwendet Cookies und Drittanbieter, um die bestmögliche Surferfahrung zu ermöglichen.

Das kann verhindert werden, indem Du deine Cookie-Einstellungen im Browser änderst oder Erweiterungen wie "Ghostery" verwendest.

Weitere Informationen hierzu findest du auch in unseren Datenschutzbedigungen.

Schließen